Der Sommer 2017 wird ganz schön heiß. Selten gab es so viele Variationen an Farben, Mustern und Schnitten wie in diesem Jahr. Wir haben die Trends für Euch zusammengefasst und verraten Euch ein paar Tricks, um Euch für die Suche nach Bademode gut vorzubereiten.

Clevere Schnitte für jede Figur

Modelle mit Durchblick: semitransparente Mesh- oder Häkeleinsätze sind auch in diesem Jahr wieder voll im Trend. Vor allem in schwarz wirkt auch ein einfacher Bikini mit Mesh-Einsatz sehr sexy. Die Variante in Häkeloptik wirkt etwas verspielter, falls Ihr eher der sportlich-elegante Typ seid.

 

 

 

Geheimtipp Trägerlos: Die meisten trägerlosen Modelle haben optionale Träger, die Ihr dann als Neckholder oder als One-Shoulder tragen könnt. Je größer Eure Cup-Größe ist, desto mehr wünscht man sich auch richtige Träger, aber probiert es doch einfach mal aus.

 

 

 

Tankinis: Dieser Trend aus den 90er Jahren taucht langsam wieder auf. Falls Ihr Euch in einem Bikini unwohl fühlt und Euch ein Badeanzug für den Strand zu viel Stoff ist, dann probiert unbedingt einen Tankini – das ist ein Bikini mit längerem Top. Am besten steigt Ihr von oben in den Tankini rein – ansonsten könnte er etwas umständlich anzuziehen sein.

 

 

Knallige Farben und Muster im 80er Jahre Look sind im Trend

Mix and Match bedeutet, dass Ihr die Ober- und Unterteile von verschiedenen Bikinis tauscht. Fast alle Hersteller bieten Mix and Match Lösungen an, bei denen die verschiedensten Farben zusammengetragen werden können. So funktioniert zum Beispiel gern mal ein rotes Oberteil mit einem schwarzen Slip, ein weißes Top zum blauen Höschen, usw.

 

 

Mit kräftigen Farben könnt Ihr diesen Sommer nichts falsch machen. Es überwiegen Beerentöne, verschiedenste Nuancen von blau und das seltene Grün. Habt Mut zur Farbe und probiert gern viel an – auch wenn etwas im ersten Moment nicht Eure Farbe zu sein scheint. Die meisten Modelle und Muster wirken auf dem Bügel anders als dann auf der Haut.

 

 

Florale und geometrische Muster haben dieses Jahr den Animal-Print abgelöst.

 

 

 

Tipps und Tricks für unsere Kundinnen

  • Der Knoten im Nacken von Neckholder-Bikinis drückt gern mal. Bindet Ihr die Träger etwas seitlich am Hals, gibt’s kein Drücken mehr. Ganz wichtig bei Neckholdern ist das enge Unterbrustband, denn dieses Band verleiht der Brust den Halt … nicht die Träger.
  • Je größer die Oberweite ist, desto wichtiger sind normale Träger anstelle von Neckholder. Gerade Träger geben Eurer Brust einfach mehr Halt.

Die große Auswahl für Bademode gibt es bis spätestens Mitte Mai in unseren beiden Filialen in Mitte und Charlottenburg. Ab Ende Mai könnten Eure Lieblingsstücke eventuell bereits vergriffen sein.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Back to top